Mein erstes Buch: Kristina Günak

Wir haben Schriftsteller-Kolleginnen und -Kollegen gefragt, wie ihr erstes Buch entstanden ist. Die Antworten sind ebenso unterschiedlich wie spannend. Einen Schreibdrang hat Kristina Günak lange nicht gespürt. Aber seit er da ist, ist er nicht mehr zu stoppen.

KSteffanLiebe Kristina, erinner dich mal – wie entstand dein erstes Buch?
Das war eigentlich so gar nicht geplant. Ich habe immer viel gelesen, hatte aber eigentlich nie das dringende Bedürfnis selber zu schreiben. Doch dann entführte mich mein Mann in die Schweiz. Und kurz bevor ich dem Wahnsinn anheim fallen konnte (die Schweiz ist sehr schön, aber auch ein klitzekleines bisschen seltsam), überkam er mich: Der viel gepriesene und alles dominierende Schreibdrang! Und ich schrieb dieses erste Buch.

Günak_Eine Hexe zum VerliebenWie lange hat’s bis zur Veröffentlichung gedauert?
Ein weiteres Buch und ein paar Monate. Mittlerweile habe ich unter Kristina Günak und meinem Pseudonym Kristina Steffan fast 15 Romane veröffentlicht, aber die beiden ersten Bücher liegen immer noch in der dunklen Schublade. Vermutlich bleiben sie dort auch.

Was war besonders schwer, was hat dir geholfen?
Es hat mir geholfen, dass ich dieses Buch gar nicht veröffentlichen wollte. Das nimmt einen enormen Druck vom Schreiben. Da der Verlag dann aber gleich den Folgeband haben wollte, sah das nach Vertragsunterzeichung schon anders aus.
Und Kaffee hilft auch immer und in jeder Lebenslage.

Und hast du einen Tipp für angehende AutorInnen?
Ich denke, es ist enorm wichtig, das Buch zu Ende zu schreiben. Dafür muss man ziemlich hartnäckig und stur sein. Ich kenne viele, die zwar tolle Ideen haben, denen aber die Puste auf der harten Mittelstrecke ausgeht.
Auch wichtig: den inneren Kritiker kennen und schätzen lernen. Der darf aber erst nach dem man das Buch fertig geschrieben hat, aus seinem kalten Verließ im Keller. Lässt man ihn vorher frei, schreibt man das Buch vielleicht nicht zu Ende. (Siehe oben ;-))
Tatsächlich glaube ich, dass man das Schreiben nur durch Schreiben lernt.

Günak15 Bücher später, ist im Dezember ihr witziges Chick-Lit-Buch „Drei Männer, Küche, Bad“ bei Egmont Lyx erschienen. Und darum geht’s:
„Du hast doch nur Angst, aus Versehen erwachsen zu werden!“ Das sind die letzten Worte von Maries Exfreund, bevor er auszieht und sie in der plötzlich zu großen und viel zu teuren Berliner Wohnung zurücklässt. Dabei fühlt sich Marie gar nicht so unerwachsen – schließlich bloggt sie erfolgreich über Haustiere und kann davon sogar einigermaßen leben. Doch das Wohnungsproblem muss angegangen werden. Schneller als gedacht, haben Marie und ihre Freundin Ella mit Matze und Damian zwei geeignete Mitbewohner gefunden – einen zum Angucken und einen für die Miete. Doch das Zusammenleben mit den WG-Frischlingen gestaltet sich alles andere als einfach …

 

Homepage der Autorin: http://www.kristina-guenak.de/

 

 

Schreibe einen Kommentar

9 + one =