Rezi-Dienstag: Wonderbook

Hier stellen wir euch Bücher vor – Schreibratgeber, aus denen wir etwas lernen konnten oder Romane, aus denen wir erst recht etwas lernen konnten.

WonderbookWonderbook von Jeff Vandermeer, Abrams Image, 16,95€, in englischer Sprache

Darum geht’s:
Jeff Vandermeers „Wonderbook“ ist sehr viel mehr als ein Schreibratgeber: Hier gibt es wunderschön-wilde Illustrationen, Grafiken, Interviews mit KollegInnen, Verweise ins Internet, Gemälde und vieles mehr. Vandermeer geht auf die Bereiche Inspiration und kreatives Leben ein, auf das Ökosystem einer Geschichte, Anfänge und Schlüsse, erzählerische Konzepte, Figurenzeichnung, Weltenerschaffung, Überarbeitung und es gibt jede Menge praktische Tipps.

Das überzeugt:
Eins vorneweg: Für dieses Buch sollte man Zeit mitbringen – allein das Blättern im Buch macht so viel Spaß, dass man es kaum beiseite legen kann. Egal wo man es aufschlägt, sofort zieht einen irgendein Element in seinen Bann. Eine ungewöhnliche Grafik, die etwa Prota- und Antagonisten klug und übersichtlich gegenüberstellt, ein Gemälde mit schaurigen Drachen wie aus einem Gothic-Roman, Hintergrund für die Analyse einer Action-Sequenz. Der Gastbeitrag eines Autors, der erklärt, wie ein Gemälde seiner Story eine Richtung gibt und vieles mehr. Gerade als noch nicht ganz so erfahrener Autor bekommt man hier noch mal alle gängigen Kniffe erklärt, die man braucht, um seine Romanwelt zu erbauen. Das ungewöhnliche Layout und Design inspiriert einen, tiefer über das Erklärte nachzudenken, in die Materie einzudringen. Die wichtigsten Elemente, die man braucht, um ein Buch zu schreiben, kommen alle zur Sprache. Und noch dazu auf eine humorvolle, niemals belehrende Art.

Das nicht so:
Wer es ganz klar und übersichtlich braucht, lässt sich hier gelegentlich ablenken, gerät auf Nebenpfade und verliert das Ziel aus den Augen. Allerdings: Wie anregend für die Phantasie ist das!

Typischer (Ab-)Satz:
„Welcome to Wonderbook. Before you begin, check your supplies. Make sure you have plenty of water, food, and at least some mountaineering equipment. Get lots of sleep. Always carry pen and paper with you; (…) Remember, too, that knowledge of the languages of strange talking animals is a plus when going on a real adventure. (…) Ready? You’re about to plunge into the middle of … everything.“

Das haben wir gelernt:
Okay, sagen wir: wir sind erinnert worden. Daran, wie unglaublich die Macht der Phantasie ist, welch wunderschöne, erschreckende, faszinierende, abstoßende, bewundernswerte Gedanken der Mensch hervorbringen und zu Geschichten verweben kann. Nie wird man ganz verstehen, wie Ideen, Gedankensplitter, Bilder plötzlich in einem auftauchen und sich in Geschichten manifestieren. Umso glücklicher kann man sein, wenn einem hier handfeste Tipps mitgegeben werden, um diesen Geschichten eine Gestalt zu geben.

 

 

Schreiben- und Lesen-Donnerstag: Geheimer Ort

Hier stellen wir euch Bücher vor – Schreibratgeber, aus denen wir etwas lernen konnten oder Romane, aus denen wir erst recht etwas lernen konnten.

FrenchTana French: Geheimer Ort, Kriminalroman, Scherz, 14,99€

Darum geht’s:
Im Park eines traditionsreichen Mädcheninternats wurde vor einem Jahr ein Junge erschlagen, der Täter konnte nicht ermittelt werden. Nach einem neu aufgetauchten Hinweis besuchen der junge Detective Stephen Moran und seine hartgesottene Kollegin Antoinette Conway die ehrwürdige Schule erneut, um den Mord endgültig aufzuklären. Acht Mädchen im wildesten Teenager-Alter kommen für die Tat in Frage und es bleibt nur ein Tag, um das Rätsel zu lösen.

weiterlesen