Mein erstes Buch: Moses Wolff

Wir haben Schriftsteller-Kolleginnen und -Kollegen gefragt, wie ihr erstes Buch entstanden ist. Die Antworten sind ebenso unterschiedlich wie spannend. Moses Wolff zeigt, dass man sich auch gerne selbst ausbeuten darf, um sehr originelle Romanfiguren zu erfinden.

Lieber Moses, wie kam’s zu deinem ersten Buch?
grübelndGemeinsam mit dem Filmemacher Richard Westermaier habe ich die Figur des Bergführers, Vernunftkritikers und Natur-Poeten Wildbach Toni für eine Web-Serie des endgültigen Satriemagazins TITANIC erfunden. Im Wildbachtoni steckt viel von mir selbst drin: Lebensfreude, eine Schwäche für schöne Frauen, Übermut, eine unbezwingbare innere Kraft und eine manchmal etwas ungewöhnliche Denkweise. Damit stand fest: ich schreibe einen Roman über den Wildbach Toni. Inzwischen gibt es ja bereits einen zweiten Band: Schrippenblues.

Wie lange hat es von der Idee bis zur Veröffentlichung in einem Verlag gedauert?
Der_Wildbachtoni_-_ein_BergromanIch hatte ein gemütliches Mittagessen mit dem Goldmann-Verlagsleiter und meiner damaligen Lektorin, stellte ihnen meine Idee vor, sie fanden sie toll und die Weichen waren gestellt. So fing ich an und schrieb dann ziemlich genau ein halbes Jahr daran, so dass es quasi zehn Monate nach der Idee erschien, was relativ schnell ist. Gerade vor ein paar Wochen hab ich das Buch nach fünf Jahren mal wieder gelesen und mag es immer noch sehr.

 

Was war besonders schwierig und was hat dir geholfen?
Manche sehr surreale Gedanken erforderten längere Diskussionen mit meiner lieben Lektorin und auch über die erotischen Passagen sprachen wir oft. Letzten Endes haben wir für alles gute Lösungen gefunden und alle waren zufrieden. Geholfen haben mir meine Eltern und meine wunderbare alte Deutschlehrerin. Beim Überprüfen der erotischen Passagen auf Echtheit waren mir zwei Freundinnen behilflich. So konnte ich die Szenen sehr realistisch schildern …

Und hast du vielleicht noch einen Tipp für angehende AutorInnen?
Viel lesen, nicht nach dem schauen, was gerade „angesagt“ ist, sondern von innen heraus schreiben. Und viele Lesebühnen besuchen, damit man auch gleich lernt, wie man vorträgt.

Moses Wolff hat neben weiteren Romanen gemeinsam mit dem Comedian Arnd Schimkat (alias Arthur Senkrecht) Roman und Drehbuch zu „Highway to Hellas geschrieben. Darum geht’s:
Cover_zur_FilmausgabeJörg Geissner ist Kreditmanager und hat einen Job mit Zukunft. Privat interessiert er sich für Abhörtechnik und lässt Modellhubschrauber durch die Küche fliegen. Womöglich ist das der Grund, warum sich seine Lebensgefährtin soeben von ihm getrennt hat. Als ihn seine Bank auf eine griechische Insel schickt, um ein Elektrizitätswerk zu begutachten, ist sein Unglück perfekt – ausgerechnet er, der den Euro-Rettungsschirm hasst wie kein anderer.

Und im August erscheint sein neuer Krimi mit dem Privatdetektiv Hans Josef Strauß: Monaco Mortale. In dem geht’s um Folgendes:
Monaco_Mortale_CoverSkandal auf der Wiesn! Der als Hauptschankwart beschäftigte Georg Schamnagl wird im unterirdischen Bereich des Oktoberfest-Zeltes »Hühnerbraterei Strobl« neben einem frisch angezapften Bierfass erstochen aufgefunden. Die Polizei tappt im Dunkeln. Da tritt Privatdetektiv Hans Josef Strauß auf den Plan. Gemeinsam mit seinem Assistenten Quirin Hausner möchte er den Fall lösen – sehr zur Freude von Zeltwirt Peter Strobl. Hans Josef Strauß beginnt die Arbeit mit seiner ganz »speziellen Art und Weise fernab üblicher Ermittlungsmethoden«

 

Foto des Autors: Alan Ilford

Homepage des Autors: http://moses-wolff.de/

Schreibe einen Kommentar

forty ÷ = 4